Merkwürdigkeiten

Drucken
PDF

01Die Bedeutung des Weinbaus in den Gebieten Podluží und Hodonínsko beweisen nicht nur die Flächen der bewirtschafteten Weinberge, sondern auch die gepflegten Weinkeller, Kellergassen oder die Kellersiedlungen. Diese ziehen die Besucher nicht nur mit ihrem malerischen Ambiente, sondern auch mit den zunehmenden Möglichkeiten an, die ausgezeichneten hiesigen Weine zu kosten und die Keller zu besichtigen.

Zu den interessanten Kellerlokalitäten zählt die Siedlung Nechory mit fast fünfhundert Weinkellern bei Prušánky. Des Weiteren zählen folgende Lokalitäten dazu: die Kellergassen Zlatý kopeček („Goldenhügel“) in Čejkovice, Dubňanská hora bei Dubňany, V předních und Pod Čaganovem in Dolní Bojanovice, Výmol, Zátiší und U myslivny in Moravská Nová Ves, Slavín in Ratíškovice, U cihelny, U myslivecké chaty und Těšické búdy in Mikulčice, Hradíštěk in Týnec oder das Kellergelände U hřiště in Hrušky. Nicht zu vergessen sind: Josefovské búdy in Josefov, Výlety in Moravský Žižkov, oder die Kellergassen in Starý und Nový Poddvorov, oder z.B. die Weinkeller in Lužice, Tvrdonice, Kostice und Lanžhot.

Interessant ist insbesondere die blaue Sorte Cabernet Moravia, die neu in der Gemeinde Moravská Nová Ves durch Herrn Lubomír Glos gezüchtet wurde und die bereits auf 1% der gesamten Fläche aller Weinberge in der Tschechischen Republik angebaut wurde.

In dem bedeutenden Weinzentrum in Čejkovice ist es darüber hinaus möglich, den 650 Meter langen Keller zu besichtigen, der vom Templerorden gebaut wurde, dem die Gemeinde seit dem 13. Jahrhundert gehörte.

loga-podpora